Sonntag, 14. Januar 2018

Die Vergessenen



Hörbuch von Ellen Sandberg (Autor),‎ Thomas M. Meinhardt (Sprecher)

Verlag: der Hörverlag
ISBN-13: 978-3844527186
Preis: 9,99 Euro

1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.
2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat ... 
Ein brandneues, spannendes und sehr berührendes Buch von Ellen Sandberg.
Nichts von dieser  Geschichte sollte geändert, gekürzt, verlängert oder gar weggelassen werden. 
Die Erzählung spielt im Zweiten Weltkrieg und im Jahr 2013. Beides ist sehr gelungen miteinander verwoben und wunderbar emotional erzählt.
Es geht in der Geschichte um Opfern und Täter. Aber auch um die, die durch ihr Schweigen auch zu Tätern werden.
Es geht um NS- Vergangenheit, um scheinbar menschliche Entscheidungen, die jedoch so unmenschlich sind, dass sie kaum zu übertreffen sind.
Es geht um Vergangenheitsbewältigung, die bei den Beteiligten  nicht wirklich stattfindet.
Totschweigen ist die Devise. Doch das ist falsch.
Mehr möchte man zum Inhalt nicht verraten. Es ist keine Geschichte für einen netten Urlaubstag am Strand. Denn das Thema bleibt noch lange haften. So soll es auch sein.

Ein wunderbares Hörbuch und sehr empfehlenswert.


Das Buch wurde mir zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt. 
Es handelt sich somit um  Werbung  für den Verlag und das Buch. Der Verlag nimmt keinerlei Einfluss auf die Art der Rezension und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung und meine persönlichen Eindrücke vom Buch.

Freitag, 12. Januar 2018

Das kleine Buch vom Aufräumen




von Beth Penn
Übersetzung: Karin Weingart
Taschenbuch, Softcover
96 Seiten; 59 farbige Abbildungen
Verlag: Wilhelm Heyne Verlag München
ISBN: 978-3-453-70344-5
Preis: 8,99 Euro

Selten war ich so schnell von so einem kleinen Taschenbuch begeistert - handlich klein, ansprechend und übersichtlich gestaltet mit zahlreichen Zeichnungen.
Wohl gemerkt, von „Aufräum-Anleitungs-Büchern“ ist der Markt schon reichlich überschwemmt … und doch hat dieses Büchlein etwas Besonderes.
In jedem der sieben Kapitel bekommt man jeweils bestimmte Ideen und Anregungen zum Thema Ordnung. Aufräumen: Was ist das eigentlich? Was sind eigentlich Krempel & Co.? Zu jedem Kapitel werden auch noch Aktivitäten angeboten, die sehr hilfreich sein können.
Wenn Chaos in Schränken, Regalen, Keller etc. herrscht, sieht es meist im Kopf nicht viel anders aus. Da helfen auch Ausreden wie: nur das Genie beherrscht das Chaos oder Ordentliche sind nur zu faul zum Suchen nicht. Dabei kann Ordnung ins Leben bringen so einfach sein.  Und wenn man es einmal geschafft und verstanden hat worauf es ankommt, kann man das Gefühl genießen endlich wieder durchatmen zu können … das ist sehr befreiend. Aber Achtung: Ordnung schaffen ist keine einmalige Angelegenheit, sondern sollte zur Gewohnheit werden. Wenn mich jemand fragen würde, wieso sieht es bei dir nie unordentlich aus … meine Antwort: das ist eine Lebenseinstellung – ich verschiebe nicht das Wegräumen auf später, sondern mache es gleich.
Auch wenn ich eher zu den strukturierten Menschen gehöre, beschäftige ich mich sehr gerne mit solchen Büchern. Ein schönes Gefühl etwas zu lesen, was man selbst schon so macht.
Mir gefällt dieses kleine Büchlein sehr gut und ich kann es nur weiterempfehlen. Es macht Lust aufs Aufräumen,  Ausmisten  und Ordnung halten (ich weiß auch schon, wem ich es schenken werde).

5 Sterne

Das Buch wurde mir zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt. 
Es handelt sich somit um  Werbung  für den Verlag und das Buch. Der Verlag nimmt keinerlei Einfluss auf die Art der Rezension und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung und meine persönlichen Eindrücke vom Buch.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Die Mutter meiner Mutter



von Sabine Rennefanz

Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: btb Verlag 
ISBN-13: 978-3442715404
Preis: 10 Euro


Als der Krieg zu Ende war, fing für die 14-jährige Anna der Kampf erst an. Ihre Mutter tot, ihr Vater von den Russen verhaftet. Sie flüchtet nach Westen in ein Dorf in der sowjetischen Besatzungszone. 1949 kehrt Friedrich Stein aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft zurück, ein gebrochener Mann. Eines Abends überfällt er Anna auf dem Dachboden des Hauses, sie wird schwanger. Man zwingt Friedrich, Anna zu heiraten. Das ganze Dorf weiß von dem Verbrechen, die Kinder aber sollen nie davon erfahren. Auch nach Friedrichs Tod hält Anna ihr Schweigen aufrecht. Warum? Und was macht die Wahrheit mit den Töchtern und Enkelinnen, als sie sie schließlich erfahren


Eine wahre Geschichte von Flucht, Überleben, Leben nach dem Krieg und ein Verbrechen, von dem viele wussten, aber schwiegen.
Die Handlung zeigt, wie wenig Selbstbestimmung die Frauen in der damaligen Zeit hatten. Nicht sie, sondern andere haben oft darüber entschieden, wie ihr Leben verläuft. Vieles wurde gesehen, aber wenig darüber nachgedacht und schon gar nichts im Interesse der Betroffenen verändert.  „Es war halt so- damals.“
Eine Geschichte, wie sie in vielen Familien so ähnlich gegeben haben könnte(oder noch geben kann).
Die Geschichte zeigt auch, wie weit in spätere Generationen solche Geschehnisse hineinreichen können.
Ein Buch zum “Ineinemrutschdurchlesen“. Schade, ich hätte gerne noch mehr davon gelesen. Das Buch hätte gut und gerne die doppelte Menge Seiten haben können.
Zu verdanken ist das dem flüssigen Schreibstil von Sabine Rennefanz. Ich mag ihn. Sie schreibt manchmal nüchtern, dann emotional und sehr informativ. Dazwischen intensive emotionale Passagen.
Ich freue mich auf weitere Bücher von ihr.

Ich gebe dem Buch alle 5 Punkte.

Ich danke dem Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 31. Dezember 2017

Dann schlaf auch du



von Leïla Slimani (Autor),‎ Constanze Becker (Sprecher)

Audio CD
Verlag: der Hörverlag
ISBN-13: 978-3844527506
Preis: 15,99 Euro


Doch keine heile Welt

Gute Erzählung mit psychologischer Spannung

Die Thematik: arbeitende Mütter, Karrieredenken, Machbarkeit von Familie und Beruf und eine Traumnanny, die zur Mörderin wird.
Die Geschichte beginnt eigentlich mit dem Ende. Rollt von hinten auf, was  geschehen ist.
Das Buch hat in einigen Passagen eine sehr emotionale Schreibweise. Doch dann wieder kurzzeitig Spannung. Aber kein Triller mit Gänsehautfeeling. Leider. Dann wirkt der Schreibstil wieder flach. Aber doch überzeugend. Manches wirkt verwirrend und nebulös.
Und einiges ist mir unklar geblieben, warum auch immer. Unklar ist es mir deshalb, weil ich wahrscheinlich doch ab und zu mit den Gedanken woanders war. Soviel zur Spannung. Im Buch könnte man noch mal zurückblättern,  Passagen wiederholen. Das ist beim Hörbuch schwieriger. Und doch war es als Hörbuch für mich sicherlich einfacher zu erleben als beim Lesen des Buches. DAnk der hervorragenden Sprecherin Constanze Becker.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Punkten.

Mein Dank geht an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 25. Dezember 2017

Die 6:1-Diät



6 Tage essen, 1 Tag fasten


von Tilman Friedrich und Nadja Nollau

224 Seiten
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-09618-6
Preis: 12,99 Euro

Genau das richtige Buch für die Weihnachtsfeiertage

Gut, dass ich meinen inneren Schweinehund in Weihnachtsurlaub geschickt habe und mich mit Ruhe diesem Buch widmen kann. Bereits nach ein paar Seiten bin ich sicher: das war nicht die schlechteste Idee.
Eigentlich sagt der Titel bereits alles – sechs Tage essen und einen Tag fasten. Na gut, die Ergänzung „nach Lust und Laune“ würde ich nicht unterschreiben, aber wenn man sich auf „normal“ essen einigt, stimme ich dem ganzen zu. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man problemlos einen Tag darauf verzichten kann, feste Nahrung zu sich zu nehmen.
Ernährungsratgeber findet man inzwischen wie Sand am Meer auf dem Büchermarkt. Und vieles ist nicht neu, was in dem Buch steht. Und doch muss ich anerkennend sagen, dass die Autoren Dr. med. Tilman Friedrich und Nadja Nollau wichtige Hintergrundinformationen zum Thema Kurzzeit-Fasten zusammen getragen haben. Es ist sehr interessant geschrieben und lässt sich gut lesen.
In sieben Kapiteln erfährt man unheimlich viel über biologische Aspekte und gesundheitliche Vorteile. Kennen Sie den „Marshmallow-Test“? Wie steht es mit Ihrer Selbstkontrolle? Wie beeinflussen sich „rationaler Entscheider“ und „emotionaler Entscheider“ gegenseitig? Wie ticken wir und wie können wir unser Denken beeinflussen. Es ist schon was dran, an der Aussage: Abnehmen beginnt im Kopf.
Weiterhin im Buch zu finden: Natürlich eine Gebrauchsanweisung für die 6:1-Diät, eine interessante Teekunde und auch der Kaffee kommt nicht zu kurz. Rezepte für leckere Gemüsebrühen und Smoothies und für die restlichen sechs Tage. Abgerundet wird alles mit vielen Tipps für Besseresser. Kurzum, das Buch ist eine Fundgrube für Leute, die ohne Diät abnehmen wollen – und das auf wunderbar einfache Weise. Nicht zu vergessen, der positive Effekt für den Geldbeutel. Natürlich bleibt die Diätindustrie hierbei auf der Strecke – ich denke aber, das ist nicht mein Problem.
Was mir nicht gefällt an dem Buch: Die grüne Seite, mit der jedes Kapitel beginnt. Weise Schrift auf grünem Hintergrund lässt sich ganz schlecht lesen … das ist aber kein inhaltlicher, sondern ein gestalterischer Makel.
In diesem Sinne, habe ich meine Planung für die kommenden Tage (natürlich nach den Feiertagen) getroffen, drücke die Reset-Taste und habe den idealen Zeitpunkt gefunden.
Ein sehr motivierendes Buch, kann ich nur empfehlen und gebe 4 Sterne.

Freitag, 22. Dezember 2017

Leben



von Kerry Egan (Autor)

192 Seiten
Gütersloher Verlagshaus

Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3579086866
Preis. 17,99 Euro


Dies ist kein Buch über das Sterben – es ist ein Buch über das Leben! Die erfahrene Hospiz-Seelsorgerin Kerry Egan erzählt Geschichten von Sterbenden. Sie handeln von Hoffnung und Glück, Reue und Trauer, Stolz und Demütigung, Offenbarung und viel zu lange gehüteten Geheimnissen. Und vor allem: von der Liebe – zu ihren Kindern, Partnern und Freunden, von unerfüllter, verlorener, vergeblicher Liebe. Gemeinsam ist allen Geschichten das Ringen darum, dem eigenen Leben einen Sinn zu geben, und der unbedingte Wille, die Welt nicht schwarz-weiß zu sehen, sondern in all ihren Schattierungen- von grau bis bunt.

Beim Lesen des Buches wird deutlich, dass die Tätigkeit einer Hospiz- Seelsorgerin nicht nur mit Händchenhalten und Beten zu tun hat.
Sie sitzt bei den Sterbenden, sie schweigt mit ihnen, sie erträgt die schwer auszuhaltende Stille, aber sie hört auch zu, ohne das Erzählte zu bewerten. Sie hat in ihrer Tätigkeit tausende Geschichten gehört. Vielleicht ist es doch so, dass man am Ende auf das eigene Leben zurückschaut, Bilanz zieht.
Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte: eine seltsame, eine verrückte, eine erstaunliche, eine erschütternde, aber immer ist es seine Geschichte.
Niedergeschrieben hat die Autorin nur diejenigen Geschichten, die die Menschen ausdrücklich anderen mitteilen wollten. Diese Menschen wollten, dass ihre Geschichte dazu bestimmt sei, aufbewahrt zu werden.
Es sind keine Geschichten, die man“ bei einer Party mit Häppchen und Sekt in der Hand erzählen würde. Kerry Kegan schreibt häufig auch in der ungeschönten Sprache ihrer Patienten. Und das berührt beim Lesen sehr.
Das Buch wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ich danke dem Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Der Duft von Eisblumen



Roman von Veronika May

Taschenbuch
368 Seiten
Diana Verlag
ISBN-13: 978-3453358812
Preis: 9,99 Euro

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

Zwei Frauen, zwei Geschichten. Fast ein wenig wie die Groschenromane aus früherer Zeit. Sie lernen sich kennen, sie verlieben sich, die Schwierigkeiten beginnen- aber zum Schluss ist (fast) alles wieder im Lot- also ein Happy- End. Naja, ich hätte es besser wissen müssen, wenn Frau so einen Roman liest weiß man doch schon vorher, wie er endet. Es ist ein Roman zum Entspannen, für den Urlaub, für warme Abende auf dem Balkon, für kalte Abende vor dem Kamin oder für eine lange Bahnfahrt. Man braucht nicht viel nachdenken, ist nach einer Unterbrechung schnell wieder drin. Kein Roman für hohe Ansprüche, aber recht nett für zwischendurch. Ein Roman ohne nenneswerte Botschaft, aber mit vielen Klischees und manchmal auch liebenswert kitschig.
Ich gebe dem Buch 3 Punkte.

Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 11. Dezember 2017

Möge die Stunde kommen



Die Clifton Saga Teil 6

Hörbuch- MP3 CD
Verlag: Random House Audio
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3837137606

Preis: 12 Euro

Diese Saga macht süchtig. Als ich begonnen habe, hätte ich nie gedacht, dass mich die Erzählung so fesseln würde. Bis zum letzten Band. Geschickt gemacht ist vom Autor, den Leser am Ende immer mit offenen Fragen zurückzulassen. Klar möchte man wissen, wie es weiter geht. Nun fehlt mir nur noch der letzte Teil. Ich bin sehr gespannt. Schade, dass es dann wirklich das Ende ist. Oder nicht? Oder doch?
Ich habe es gelesen, manches als Hörbuch genossen. Beides ist zu empfehlen, je nach dem, was man lieber mag. Aber einen Tipp gebe ich. Von Anfang an alle Bände, der Reihe nach, sonst ist der Genuss nur halb so groß.  

Eine sehr gute Geschichte zum Verfilmen. 

Danke an das Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ich denke zu viel



Wie wir das Chaos im Kopf bändigen können


Autorin Christel Petitcollin
Übersetzung Elisabeth Liebl
256 Seiten
Verlag Arkana
ISBN: 978-3442342297
Preis: 16 Euro

Der Buchtitel hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Habe ich doch diesen Satz: Du denkst zu viel! selbst schon sehr oft gehört und fragte mich immer wieder, was das bedeuten sollte.
Ich nehme es gleich mal vorweg: Ich bin von diesem Buch begeistert. Die Autorin Christel Petitcollin ist Psychotherapeutin, Kommunikationstrainerin und Coach für zwischenmenschliche Beziehungen. Sie ist ausgebildet in NLP, Transaktionsanalyse und Hypnotherapie nach Erickson. Sie lebt und arbeitet in Montpellier (Frankreich).
Seit vielen Jahren hört sie als Therapeutin anderen Menschen zu, beobachtet sie und versucht sie zu verstehen. In ständig wiederkehrenden Satzfetzen entdeckt sie Schlüsselworte für das Erleben des Anderen. In ihren Forschungen fand sie für den Typus Mensch - der zu viel denkt – Lösungen und ein Programm, welches hilft, die überdurchschnittliche Wahrnehmungs- und Gefühlswelt nicht nur zu beherrschen, sondern auch für sich selbst nutzbar zu machen.
In ihrem aktuellen Buch weißt sie nach, das Menschen mit einer dominanten rechten Gehirnhälfte über eine überdurchschnittliche Wahrnehmung verfügen. Das heißt ihr Geist steht niemals still und ihre Gedanken arbeiten ständig auf Hochtouren. Die bemerkenswerten Aspekte dieser Menschen - mental Hocheffiziente – beschreibt sie in drei Abschnitten:
·        der Hypersensibilität und dem mäandernden Denken
·        dem damit verbundenen Idealismus und den zwischenmenschlichen Problemen, die sich daraus ergeben
·        den Lösungsansätzen, die sie vorschlägt.
Das Buch bietet wertvolle Informationen aus Wissenschaft und Forschung für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen und bietet eine gute Zusammenfassung darüber, womit sich die meisten hochsensiblen Menschen zeitlebens beschäftigen und verarbeiten müssen. Dazu gibt es zahlreiche Beispiele und Ratschläge, die für diese Menschen hilfreich sein können, um in verschiedenen Situationen zu Recht zu kommen.
Dieses Buch wird nach dem Lesen sicher nicht als Dekoration im Bücherregal verschwinden. Diese Lektüre findet griffbereit ihren Platz zum öfteren Nachlesen und Bewusstmachen, dass es einen gangbaren Weg aus der Reizüberflutung gibt. Mentale Hochsensibilität mag eine Gabe sein oder manchmal auch ein Fluch. Auf jeden Fall erlebenswert.

5 Sterne – sehr empfehlenswert

Ich bedanke mich beim Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Das Geheimnis der Schwimmerin





von Erika Swyler (Autor),‎ Sascha Rotermund (Sprecher)
Audio CD
Verlag: Random House Audio
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3837136265
Preis: 12,95 Euro

Simon Watson lebt allein in einem alten Haus an der Küste Long Islands. Ein altes Buch, das er vor seiner Tür findet, zieht ihn in seinen Bann: Es erzählt von einer großen Liebe, dem dramatischen Tod einer Schwimmerin und dem tragischen Schicksal einer ganzen Familie – Simons Familie. Wie es scheint, finden Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod – immer am 24. Juli. Auch Simons Mutter ertrank. Als seine Schwester zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert – und der 24. Juli steht unmittelbar bevor...

Die Geschichte über einen Familienfluch, der bis in die Gegenwart reicht.


Zwei Handlungen in zwei Zeitebenen. Die Geschichte erstreckt sich vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Mit Mystik schildert die Autorin die Geschichte. Den Inhalt als Buch zu lesen: ich hätte mich wahrscheinlich schwer getan, bis zum Ende durchzuhalten. Irgendwie fehlte mir etwas Spannung. Zum Hören so nebenbei war es ganz angenehm. Manchmal fehlte mir etwas Pep bei den Protagonisten der Handlung. Aber alles in Allem ein gutes Hörbuch. Man kann es empfehlen.
Es ist das Erstlingswerk der Autorin. Mal schauen, was noch kommt.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Das Päckchen



ein Hörbuch
von Franz Hohler (Autor),‎ Gert Heidenreich (Sprecher)


Audio CD
Verlag: Random House Audio
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3837140576
Preis:16,95 Euro

„Als er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Zürcher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist eine ihm unbekannte Frau, die ihn anfleht, umgehend zu ihr zu kommen. Aus einer Augenblickslaune heraus begibt sich Ernst zu der nahe gelegenen Adresse. Dort erwartet ihn eine alte Frau und drückt ihm ein Päckchen in die Hand mit der Bitte, es zu verwahren, damit es nicht in falsche Hände gerate. Zu seiner eigenen Verblüffung kommt Ernst der Bitte nach. Als er das Päckchen bei sich zu Hause öffnet, entdeckt er eine alte Handschrift, die er als ein Exemplar des „Abrogans“ erkennt, eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs, das als ältestes deutschsprachiges Buch überhaupt gilt. Sollte es sogar das bisher verschollene Original sein? Was, fragt sich Ernst, hat es mit diesem Fund auf sich? Und was soll er jetzt am besten tun …“

Dieses Buch erzählt von der Gegenwart, dem historischen Hintergrund und hat krimiähnliche Züge. Ich habe es begonnen und gleich bis zum Ende gehört. Die angenehme, zum Inhalt passende Stimme  von Gert Heidenreich macht es leicht.

Es bleibt spannend, bis zum Schluss. Weil der Klappentext in keinster Weise ahnen lässt, was kommen wird.

Und der Schluss gibt dem Leser bzw. Hörer dann noch ein gutes Gefühl mit auf den Weg. Mehr verrate ich nicht, man sollte es einfach geniesen..

Sehr empfehlenswert!

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne


Schönheitswahn-Detox für die Frau von 0 bis 99 

von Corinne Luca

208 Seiten
Heyne Verlag 
ISBN-13: 978-3453604438
Preis: 12,99 Euro

Schönheitsideal?  Schönheitswahn? Problemzonen? Kenn ich nicht!

„Jede Frau ist schön – sie soll es nur nicht wissen.
Ob in der Stadt, in Zeitschriften oder auf Instagram: Überall begegnen uns Fotos von trügerisch perfekten Frauenkörpern, die für schöne Achseln, Diäten und weißere Zähne werben. Bilder, die uns Unsicherheiten einreden, um uns die Lösungen gleich mitzuverkaufen. Man kann daran verzweifeln – oder man kann sich vom Optimierungswahn befreien, am besten mit Humor! Corinne Luca erzählt in ihrem Buch ehrlich und mit einem Augenzwinkern, was es heutzutage heißt, eine Frau zu sein. Und kommt zu dem Schluss: Wir müssen uns nicht täglich eine neue Problemzone einreden lassen!“

Durch Zufall bin ich auf das Buch von Corinne Luca gestoßen und ganz ehrlich hab es mir bestellt, weil ich den Titel interessant fand. Vorstellungen vom Inhalt hatte ich wenig, ich war (bisher) auch keine Leserin ihres Blogs. (Werde es aber nun ganz sicher werden.)

Die Autorin nimmt in einem für mich sehr angenehmen Schreibstil, nämlich kurzweilig, unterhaltsam, informativ und kritisch einen Blick auf Medien und deren „Problemzonen“.

Ich selbst bin nur Leserin solcher Frauenzeitschriften, wenn ich in einer Arztpraxis oder beim Friseur Wartezeiten zu überbrücken habe. Und wenn ich ehrlich bin, dann geht man nach dem Lesen solcher Artikel dann seiner Wege und denkt über evtl. eigene Problemzonen nach, die man vorher noch gar nicht kannte. Und-  da haben doch solche Artikel genau ins Schwarze getroffen, oder nicht???
Ich bin dann informiert, dass ich doch sicherlich endlich mit Anti- Aging- Produkten beginnen sollte, mein Gewicht mal kritisch analysieren muss, meinen Kleidungsstil überdenken sollte und, und, und…
So ein Unsinn. Gut, dass ich nicht 3-10 solcher Medien abonniert habe.

Das Buch von Corinne Luca ist ein Knaller. Es liest sich sehr kurzweilig. Man kann es, weil es in Kapitel unterteilt ist, als Lektüre für zwischendurch nutzen, weil man keinen Faden verlieren kann. Die Leserin kann wie ich staunen, lachen, nachdenken, sich wundern, manches beherzigen, anderes  ignorieren, von Vielem ist was dabei.
 
Sehr empfehlenswert! Auch für Männer!!!!



Dienstag, 28. November 2017

Sonntags Tod



Sonntags Tod

Hörbuch

Carla Berling (Autor)
Vera Teltz (Sprecher)
Random House Audio (Verlag)
ISBN-13: 978-3837140644
Preis: 12,95 Euro

Lokalreporterin Ira Wittekind ist gerade erst in ihre westfälische Heimat zurückgekehrt, als eine schreckliche Nachricht sie erreicht: Ihre Schulfreundin Verena ist tot, ermordet von ihrem Mann Richard. Direkt nach dem Mord hat der angesehene Hotelier sich selbst das Leben genommen. Kurz darauf ist Ira Zeugin, als ein Toter in einer verwahrlosten Wohnung gefunden wird. Durch ein kleines Detail wird sie auf einen möglichen Zusammenhang zwischen den Todesfällen aufmerksam. Und ihr wird klar, dass hinter der idyllischen Fassade der Provinz ungeahnte Abgründe lauern ... 

Eine gelungene Mischung zwischen Krimi und Roman. Der Klappentext verriet (zum Glück) wieder nicht zu viel über den Inhalt.das mag ich gar nicht.
Erzählt werden nicht nur Begebenheiten der Gegenwart, sondern man blickt in der Erzählung  zurück in die Vergangenheit, wo bereits vieles im Argen lag. Ich kann nur sagen, es ist ein gelungenes  Debütwerk der Autorin. Für mich war es spannend, es gab keine nennenswerten langweiligen Passagen. Ich bin gespannt auf weitere Werke von  Carla Berling.
Ich kann das Hörbuch sehr empfehlen an Hörer, die Krimis ohne viel Blut und menschliche Abgründe mögen.

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar .

Mittwoch, 22. November 2017

Authentizität



Die neue Wissenschaft vom geglückten Leben
von Stephen Joseph
320 Seiten
Verlag: Kailash
ISBN: 978-3-424-63149-4
Preis 20 Euro
 
Authentizität – ein „großes“ Wort. Über die Erforschung der Bedeutung haben sich schon viele Gedanken gemacht. Nun soll uns die „neue“ Wissenschaft wieder ein Stückchen weiter bringen auf dem Weg einesgeglückten Lebens.
Professor Stephen Joseph ist einer der führenden Vertreter der Positiven Psychologie und befasst sich in seinem Buch sehr intensiv mit der Thematik - und das auch sehr anschaulich für „Nicht-Psychologen“.
Unterstützt von zahlreichen Fallstudien und -beispielen bringt er dem Leser das Thema nicht nur auf wissenschaftlicher Ebene, sondern auch im realen Alltag näher.
Das Buch ist in vier Teile (und 14 Kapitel) gegliedert:
Teil 1: Wie Sie ganz Sie selbst sein können
Teil 2: Warum Authentizität zählt
Teil 3: In drei Schritten zur Authentizität – Dreißig praktische Übungen zum Ausprobieren
Teil 4: Authentisches Leben im 21. Jahrhundert
Im Anhang ist neben Hinweisen, wie und wo man professionelle Hilfe bekommt, auch ein Test zu finden, um sich nach dem Lesen des Buches darüber klar zu werden, wie es um das eigene Wohlbefinden steht. (Hätte das Buch einen Beipackzettel, stünde hier der Satz: ... fragen Sie Ihren Arzt/Psychologen oder Apotheker).
Was mir persönlich sehr gut gefallen hat: überschaubare, kurze Unterkapitel. Für Laien bietet das eine gute Möglichkeit, das Gelesene besser zu verarbeiten. Ich mache mir schon oft Gedanken und versuche mich in die Beispiele hinein zu versetzen.
Authentizität ... es lohnt sich intensiv darüber nachzudenken. Ich glaube, es trifft mehr denn je den „Nerv der Zeit“. Personenbezogen bedeutet Authentizität, dass man sich seinen Werten, Gedanken, Emotionen, Überzeugungen und Bedürfnissen entsprechend verhält und handelt, ohnesich durch äußere Einflüsse beeinflussen zu lassen. Diese Person erscheint als ehrlich, stimmig, unverbogen oder gekünstelt, also „echt“. Im Buch lernen wir eine Authentizitätsformel kennen. Sie besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: Erkenne dich selbst. Steh zu dir. Sei ganz du selbst. Erst das Zusammenspiel dieser Elemente ergibt ein
authentisches Leben. Besonders wertvoll finde ich das Kapitel „Wie Sie die Authentizität Ihrer Kinder fördern“. Sollte man digital geprägten Eltern auf ihr Smartphone „kleben“.
Insgesamt ein sehr gutes und interessantes Buch. Ich würde es allerdings nur jemandem empfehlen, der/die sich für die Thematik wirklich interessiert. Es ist keine „leichte“ Lektüre für Zwischendurch.
4 Sterne

Wer's findet, dem gehört's




Meine Tagebücher und ich


von David Sedaris
Übersetzung: Georg Deggerich
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
608 Seiten
Verlag: Blessing
ISBN: 978-3-89667-574-3
Preis: 25 Euro

 
Tagebuch schreiben ist nichts Neues – im Gegenteil. Die Art und Weise seine Aufzeichnung im Tagebuchformat (Selbstzeugnis in chronologischer Form) verändert und entwickelt sich ständig. Und wie sehr sich Tagebücher auch voneinander unterscheiden mögen, so steht doch stets das Motiv/der Wunsch des Tagebuchschreiber im Vordergrund: Erinnerungen so unverfälscht und ehrlich wie möglich aufzuschreiben und zu bewahren. 

Wie das Schreiben von Tagebüchern der persönlich Entwicklung und Selbsterforschung dient, mag man auch an David Sedaris‘ Tagebüchern sehen, allerdings auf eine Art, die sich von Tagebüchern großer Schriftsteller unterscheidet. Wie er selbst in der Einleitung schreibt, mag er nicht über seine Gefühle schreiben (die kennt er ja und die verändern sich auch ständig). Er schreibt lieber über die der Anderen und was er in seiner Umwelt wahrnimmt  – das ist viel interessanter für ihn.

Ein wirklich ungewöhnliches Buch, in dem der Autor den Lesern einen sehr persönlichen Einblick in sein Leben gibt. Auf gut 600 Seiten schreibt er über die Phasen, die er in den Jahren von 1977 bis 2002 in Raleigh, Chicago, New York und Paris durchlaufen hat. Von den rund acht Millionen Wörtern, die er seit 1977 in seinen Tagebüchern gesammelt hat, ist das vorliegende umfangreiche Werk aber nur ein kleiner Teil. Die Jahre 2003 bis 2017 wird es vielleicht in einem zweiten Teil geben.

Seiner eigenen Empfehlung folgend: „Abgesehen davon erwarte ich nicht, dass irgendwer alles von Anfang bis Ende liest. Es ist eher die Sorte Buch, die man mal hier und mal dort aufschlägt, wie das College-Jahrbuch eines Freundes oder eine Witzesammlung." (Zitat Seite 13) wird das Buch seinen Platz auf meinem Nachttisch für längere Zeit behalten. Am Stück kann man den sehr nüchternen und trockenen Schreibstil, dem es stellenweise nicht am entsprechenden Humor fehlt, kaum verkraften.
Den ungewöhnlichen Titel gab Sedaris seinem Werk übrigens aufgrund einer „Fundunterschlagung“. Die Erklärung dazu bekam er von seiner Freundin Pam in London als er einen Fünf-Pfund-Schein fand und ausgegeben hatte.

Ich empfehle dieses Buch Leserinnen und Lesern, die ungewöhnlichen und trockenen Humor mögen.

4 Sterne