Sonntag, 28. Mai 2017

Bevor du weitergehst- Immer wieder beste Freunde



von Laura Schroff


352 Seiten
Diana Verlag
ISBN-13: 978-3453290716
Preis 14,99 €
Erhältlich im Buchhandel und bei Amazon

Mein Dank für das Buch geht an den Verlag und das Bloggerportal.



Nach ihrem Welterfolg "Immer montags beste Freunde" ist Laura Schroff ein weiteres gutes Buch gelungen. In dreißig Geschichten erzählt die Bestsellerautorin von Menschen, deren Entscheidungen ihnen selbst aber vor allem denen, die diese Entscheidungen betreffen, ein neues Lebensgefühl gegeben haben. Diesmal werden Geschichten erzählt, gepaart mit spannenden Porträts von ganz unterschiedlichen Menschen und deren Leben.

Nachdem ich ihr erstes Buch gelesen hatte ging es nicht anders, als auch dieses Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen.
Es handelt von Nächstenliebe und von Bejahung, von Aufmerksamkeit und Einzigartigkeit, von Klarheit und Verbundenheit. Und selbst wenn man nicht an Übersinnliches glaubt ist es ein Buch, welches berührt. Es sind Geschichten von Menschen, die in jedem von uns stecken, die jedem von uns, der Familie, den Nachbarn, den Freunden und Bekannten passieren können, so oder auch anders. Für mich war es die passende Lektüre zum Lesen vor dem Einschlafen. Jede Geschichte ist kurz und in sich abgeschlossen. Sie handeln von winzigen Augenblicken, alltäglichen Begebenheiten und ganz normalen Dingen. Und die Geschichten geben einem das Gefühl an das Gute im Menschen zu glauben und daran, dass diese Welt zu reparieren ist, egal auf welche Weise.
PS: Folgende Worte im Buch haben mich sehr zum Nachdenken angeregt.
Die Autorin berichtet von einer ihrer Leserreisen mit dem ersten Buch, die sie auch in Schulen geführt hat. Sie stellte sich die Frage, ob man Freundlichkeit nicht an den Schulen unterrichten sollte. Schließlich werden Mathematik, Literatur und Naturwissenschaften gelehrt. Gibt es aber nicht auch die Notwendigkeit, Freundlichkeit zu lernen?
Das Buch ist Balsam für die Seele.






Samstag, 27. Mai 2017

Das zweite Gesicht



von Rachel Urquhart


416 Seiten
btb Verlag
ISBN: 978-3442714827
Erhältlich im Buchhandel und bei Amazon

Massachusetts 1842: Die 15-jährige Polly zündet die heimische Farm an, ihr brutaler Vater kommt in den Flammen um. Polly und ihr Bruder müssen fliehen und finden Zuflucht in einer Shaker Gruppe. In der jungen Shaker-Schwester Charity findet sie eine Freundin und Verbündete. Doch als Polly sich in den Augen der Gemeinschaft als „Seherin“ erweist, als eine Auserwählte mit mystischen Visionen, beobachtet man sie auch hier mehr als genau. Wird Polly unter diesen Umständen weiter ihre wahre Geschichte verheimlichen können?

Ein emotionaler Roman, geschrieben in der Ich-Form der jeweiligen Romanfiguren. Es wird die Geschichte erzählt von Polly, ihrer Mutter und dem kleinen Bruder. Aber auch die Geschichte des Inspektors Simon Pryor, der nach dem Brand der einst begüterten Farm und dem Tod des gewalttätigen Vaters ermitteln soll. Es geht aber nicht nur um die Schuld an dem Unglück, es geht um Habgier und die Wichtigkeit alter Dokumente. Man erhält einen kleinen Einblick in die Glaubensgemeinschaft der Shaker, in der Polly und der Bruder ein neues Zuhause gefunden zu haben scheinen.
Es ist ein Roman mit viel Emotionalität. Er erzählt nicht nur Historisches, sondern auch viel Menschliches.
Die Verwobenheit der Romanfiguren und ihrer Geschichten löst sich (fast) am Ende des Romans auf. Es lässt aber auch noch Spielraum für den Leser, um sich vorzustellen, wie es weitergeht mit den Protagonisten. Man könnte auf eine Fortsetzung hoffen.
Sehr lesenswert.


Sonntag, 7. Mai 2017

Wege, die das Leben geht





von Audur Jónsdóttir


480 Seiten
btb Verlag 
deutsch 
ISBN-13: 978-3442714872
Preis 11,99 €

erhältlich im Buchhandel und bei Amazon

Ein Buch, drei Kapitel und viele Untertitel. Dem ersten Anschein bringt es Struktur in die Geschichte.
Ein Frauenportrait der Hauptprotagonistin Eyja. Sie hat (unüberlegt) einen Mann geheiratet, der sich dem Alkohol hingibt und Eyja in einen Strudel zieht, der kein gutes Ende vorausahnen lässt. Ihre Großmutter, Witwe eines Literaturpreisträgers und Mutter einer begabten, aber auch dem Alkohol zugeneigten und Männer wechselnden Tochter entscheiden, dass Eyja weg muss vom Mann, vom Chaos in ihrem Leben, vom Dreck in ihrer Wohnung. Sie soll sich ihrem Traum, dem Schreiben widmen. Denn sie möchte einen Roman schreiben. Denn Schreiben ist wichtig in der Familie, schon durch den begabten Großvater, dessen Aura noch immer spürbar ist.
Eyja soll nach Schweden, zu Runa, der Freundin ihrer Mutter. Dort wird sie, so der Plan der Frauen, Ruhe finden und schreiben können.
Doch es wird ein sehr ereignisreicher Aufenthalt, der nicht nur durch das Romanschreiben ausgefüllt sein wird. Ob am Ende des Sommers der Roman fertig ist? Und ob Eyja ihrem Leben eine Wendung verschaffen kann??? Es lohnt sich, das Buch zu lesen.
Es ist mir schwer gefallen, das Buch in einem Zug durchzulesen. Die Art des Schreibens gefällt mir, ist in manchen Passagen sogar sehr poetisch. Und doch war für mich einiges durch die Zeitsprünge schlecht nachvollziehbar.
Die Verwicklungen der Lebensgeschichten von Großmutter, Mutter und Enkelin sind spannend, manchmal auch erheiternd. Und es gibt Sätze, die man sich anstreichen sollte, weil sie so kluge Aussagen enthalten.
Es ist empfehlenswert und macht Lust auf die kommenden Bücher der Autorin.

Vielen Dank an den Verlag und dem Bloggerportal für die Zusendung des Buches