Freitag, 14. Juli 2017

Wenn du vergisst



Roman von Lisa Ballantyne


Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: btb Verlag
ISBN-13: 978-3442715251
Preis: 9,99 €

Erhältlich im Buchhandel und bei Amazon

Die Handlung spielt eigentlich in der Gegenwart, wird aber immer wieder durch sehr lange Schilderungen der Geschehnisse aus dem Jahr 1985 unterbrochen. Durch den Unfall der Protagonistin Margaret im Jahr 2013 werden Erinnerungen, Gefühle und Emotionen wachgerüttelt, welche tief in ihrer Seele verborgen waren.
Und diese Begebenheiten werden von der Autorin sehr gefühlvoll und emotional erzählt, dass man beim Lesen manchmal Gänsehaut bekommt.

Bis zum Ende des ersten Drittels hat man noch keine Ahnung davon, wie die Geschehnisse im Zusammenhang stehen könnten. Später ahnt man es, wird aber doch in Spannung gehalten. Am besten hat mir die Person George gefallen. Er ist für mich fast die Hauptperson in dem Buch, weil mich seine Geschichte fast noch mehr berührt hat als die von Margaret. Seine Geschichte zeigt, dass trotz der schrecklichen Erfahrungen in der Kindheit, trotz der Schläge vom Vater, die Züchtigungen der Nonnen in der Schule und eine eigene sehr schreckliche Tat doch nicht das Gute in seinem Inneren zerstören konnte. Der Journalist Angus, eine sehr undurchsichtige Figur im Geschehen. Er ist ein äußerst gottgläubiger und gottesfürchtiger Mensch, der jedoch Frau und Kinder züchtigt weil er meint, so wäre „Erziehung“ gottgewollt.
Das Buch gibt während der eigentlichen Handlung tiefe Einblicke in verschiedene Charaktere von Menschen, die mit klaren Worten, aber auch mit viel „zwischen den Zeilen“ beschrieben sind. Manches bleibt erstaunlich offen und ungeklärt. Aber trotzdem hat mir das Buch gefallen, auch der Schluss.

Ich gebe dem Buch 4 Sterne.
 
Ich danke dem Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen